Veranstaltungen

Hauptnavigation

English  
Kontakt     | Impressum     | Search     | FAQ     | Registrieren     |     

Orientierungsseminar 2012

Vom: Friday, 23. March 2012   bis: Sunday, 25. March 2012



Am vorletzten Märzwochenende dieses Jahres 2012 war es wieder soweit. Die Stipendiaten des in diesem Jahr zum letzten Mal in seiner bisherigen Form verliehenen Ambassadorial Scholarship der Rotary Foundation waren, wie bisher in jedem Jahr, zu dem deutschen Vorbereitungsseminar nach Münster eingeladen. So kamen 24 junge Menschen mit den unterschiedlichsten Studienhintergründen aus ganz Deutschlands und darüber hinaus zusammen um sich gegenseitig kennenzulernen und sich auf ihre Aufgabe als ‚Botschafter des guten Willens‘ gemeinsam vorzubereiten. Verteilt über drei Tage hatten die Organisatoren – zum größten Teil selbst ehemalige ‚Botschafter‘ – Vorträge, Spiele und Übungen geplant und umgesetzt, die uns nicht nur als Gruppe zusammenschweißen sollten, sondern uns auch auf die ideelle Dimension und die interkulturellen Herausforderungen unserer bevorstehenden Studienvorhaben zu wappnen.



Der Freitagabend bestand aus einem gemeinsamen Abendessen in einem, am Ufer des Aasee gelegenen Restaurants. Nach einer begrüßenden Einführung der anwesenden Rotarier und Alumni des Stipendienprogramms, oblag es uns Stipendiaten uns mit Hilfe des sogenannten elevator pitch, einer aus der amerikanischen Geschäftswelt entlehnten, zuvor eingeübten Kommunikationsmethode, vorzustellen.



Der folgende Samstag war ganz und gar der Vorbereitung auf den Auslandsaufenthalt gewidmet. Alumni des Programms berichteten von ihren reichen Erfahrungen in Madrid und England und die wertvolle Interaktion mit den Rotaryclubs im Gastdistrikt. Sodann begann der interaktive Teil des Nachmittags mit Übungen zur interkulturellen Kompetenz. Zunächst bildeten wir Kreise und warfen uns in schnellem Tempo einen Ball zu. Der Fänger musste im Fangen einen mit Gast- oder Heimatland spontan assoziierten Begriff sagen ohne dabei Zeit zum Nachdenken zu haben. Die wichtigste Erkenntnis des Ballspiels: wie leicht und gefährlich es insbesondere in Stresssituationen ist, in ein vereinfachtes Denken in Form von Klischees über eine Kultur zu verfallen. Es folgte ein Kartenspiel unter Aufteilung der Stipendiaten in drei Gruppen. Verwundert zunächst, über die Banalität des Spiels wurden alle Stipendiaten im Laufe der Zeit in andere Gruppen ‚integriert‘ um das Spiel fortzusetzen. Doch sprechen war durchweg verboten. Durch die Ausgestaltung des Spiels sollte unser Verständnis für die Relativität unserer eigenen Urteilskraft aufgrund ihres Fundierens auf einem eigenen, kulturell individuellen Wertemaßstab, der eben von Land zu Land, wie im Spiel am Nachbartisch, unterschiedlich sein kann, geschärft werden.
Als letzte Übung oblag es uns Stipendiaten unserem Jahrgang in der Erarbeitung eines Slogans und eines Motivs ein Motto zu geben, welches wir in drei Gruppen getrennt ausarbeiteten, zunächst getrennt präsentierten und es dann später als gemeinsamen Konsens zusammenführten.

Nach diesem arbeitsreichen Nachmittag führte Prof. Martin Korda, als Architekt Experte der Stadt, durch die Straßen und Plätze von Münster um dabei immer wieder die Sehenswürdigkeiten und Besonderheiten der Stadtgeschichte zu erläutern.



Der Rundgang bildete sogleich den Spaziergang zu unserem Restaurant für die Abendveranstaltung in der Altstadt. Neben einem großen Büffet gab es ein hoch informatives Abendprogramm, in welchem der Journalist Demian von Osten über seine Erfahrungen in Jordanien, Syrien und dem Libanon berichtete und einem Kamingespräch mit Prof. Niederdrenk, ehemals Vorstand des DAAD und gegenwärtig Mitglied des Wissenschaftsrats, über Bedeutung von Auslandsstudium und –erfahrung in der heutigen Zeit. Musikalisch begleitet wurde der Abend durch die Stipendiaten Barbara Stegemann auf der Oboe und Stefan Bajohr am Klavier.



Das Wochenende endete mit einem gemeinsamen Abschlussfrühstück am Sonntag und der sukzessiven Verabschiedung der Stipendiaten in ihr zukünftiges Auslandsjahr bei strahlendem Wetter am See.


Alexander Ehrle

Barbara Stegemann


Mehr zu dem Seminar gibt es in diesem Fotoprotokoll und der nachfolgenden Bilderschau.








Gratis Zähler

 

Nach oben